Herbert Utz Verlag

Oksana Nazarova: Das Problem der Wiedergeburt und Neubegründung der Metaphysik am Beispiel der christlichen philosophischen Traditionen

Oksana Nazarova

Das Problem der Wiedergeburt und Neubegründung der Metaphysik am Beispiel der christlichen philosophischen Traditionen

Die russische religiöse Philosophie (Simon L. Frank) und die deutschsprachige neuscholastische Philosophie (Emerich Coreth)

Die vorgelegte Forschungsarbeit vollzieht die Betrachtung eines der wichtigsten Probleme der postkantschen Metaphysik – des Problems der Begründung ihrer Möglichkeit – vom interkul-turellen Ansatz her. Es wird aufgezeigt, dass sich das Verlangen nach Metaphysik außerhalb des neuscholastischen Raumes, zu dessen Anhängern sich Emerich Coreth (1919–2006) erklärte, in der »russischen religiösen Philosophie« vollzieht, die zu den Höchstleistungen des russischen philosophischen Denkens des 20. Jahrhunderts gehört und deren bedeutendster Vertreter Simon L. Frank (1877–1950) ist. Die durchgeführte Analyse hilft, die Besonderheit der Entwicklung der christlichen Metaphysik im 20. Jahrhundert zu begreifen, welche sich vom Druck der Kant’schen Kritik befreite, den Weg zum Sein eröffnete und dadurch die Möglichkeit des philosophischen Gedankens eines religiösen Typus begründete.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 396 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4603-6
    Erschienen: 04.10.2017

    49,00 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Oksana Nazarova, geboren 1970 in Tomsk (Russland). Studierte Philosophie an der Staatsuniversität Tomsk (1987–1990) und der Lomonossow-Universität Moskau (1990–1993). Postgraduelles Studium am Institut für Philosophie der Russischen Akademie der Wissenschaften (1993–2009). 2002 Abschlussarbeit »Die ontologische Begründung des Intuitivismus in der Philosophie von Simon L. Frank«, veröffentlicht in Moskau (in Russisch). 2002–2005 DAAD-Stipendiatin. 2002–2015 Promotionsstudium und wissenschaftliche Tätigkeit an der Hochschule für Philosophie (SJ) in München. Zusatzstudium »Erwachsenenpädagogik« (2011–2013). 2015 Promotion zum Dr. phil. mit dem Prädikat »magna cum laude«. Wissenschaftliche Übersetzerin aus dem Deutschen. Mitglied der Internationalen Forschungsgruppe »Russische Philosophie«. Über 70 Publikationen in Russisch, Deutsch, Englisch und Ukrainisch. Vorliegender Band umfasst die Promotionsarbeit und die bedeutendsten Publikationen der Autorin.

Ähnliche Bücher

  • Edouard Isango Nkoyo: Prigogines Theorie dissipativer Strukturen

    Edouard Isango Nkoyo

    Prigogines Theorie dissipativer Strukturen

    Die vorliegende Untersuchung setzt sich mit einem zentralen Thema der Naturphilosophie und Erkenntnistheorie auseinander, nämlich mit der Frage, ob und wie sich die Natur selbst organisiert. Ausgangspunkt dieser Arbeit ist die Theorie dissipativer Strukturen von Ilya Prigogine, Chemiker und Nobelpreisträger (1977).

  • Jianjun Li: Leben als kreatives Antworten

    Jianjun Li

    Leben als kreatives Antworten

    Dies ist eine Untersuchung der Zeit im Lichte von Bernhard Waldenfels’ responsiver Phänomenologie. Der erste Teil, „Fremdheit und Leiblichkeit“, analysiert Waldenfels’ spezifischen Zugang zum Umdenken des Eigenen durch die Hervorhebung der Fremderfahrung. Es zeigt sich, dass das Eigene und das Fremde gleichursprünglich sind.

  • Grzegorz Kozdra: „Herr des Seins“

    Grzegorz Kozdra

    „Herr des Seins“

    In seiner Spätphilosophie unternimmt Schelling den Versuch, einen überzeugenden Gottesbegriff zu entwickeln. Das System der positiven Philosophie beansprucht, eine „höhere Geschichte“ des göttlichen Seins darzustellen. Dieses ist kein bloßes Sein, es ist vielmehr „Leben“, welches sich als schöpferische Freiheit manifestiert.

  • Elias Yumba Mwadi: Karl Popper: Essence de la démocratie

    Elias Yumba Mwadi

    Karl Popper: Essence de la démocratie

    Dans la recherche d´une démocratie authentique en République démocratique du Congo et ailleurs en Afrique où nous nous sommes délibérément engagé afin d´en dégager les pistes et en poser les jalons, la théorie de la démocratie de Karl Popper nous a permis d´asseoir nos propres thèses.