utzverlag

Namil Park: Kultus als Versöhnung zwischen Gott und Mensch

Namil Park

Kultus als Versöhnung zwischen Gott und Mensch

Die Kultustheorie in der Religionsphilosophie Hegels und ihre Erschließungskraft für das Verständnis des koreanischen Kultus

Die theoretische Tätigkeit des menschlichen Bewusstseins erhebt sich an und für sich zur Einheit und Versöhnung und muss realisiert werden, weil diese Tätigkeit zugleich dieselbe des Menschen als Geist ist. „Dieser Versöhnung, die an und für sich vollbracht ist, teilhaft zu sein, ist das Tun des Kultus“ (VR.3, 332). Insofern der Kultus die Tätigkeit des Hervorbringens der Einheit ist, ist er der Genuss der Einheit zwischen dem Göttlichen und dem Menschen.
In dem theoretischen Verständnis ist es sinnvoll zu untersuchen, wie der Kultus verschiedener Religionen im Geist eines Volkes nach der Wirklichkeit des Geistes tatsächlich gegeben ist. Dafür ist Korea ein geeignetes Land, weil es als ein religiöses Museum gilt. Durch die Untersuchung der verschiedenen Religionen und ihres Kultus in Korea kann man praktisch verstehen, welche Erschließungskraft die Kultustheorie Hegels für den Geist eines einzelnen Volks besitzen kann. Die vorliegende Arbeit macht sich dies zur Aufgabe.

  • broschiert: 224 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4978-5
    Erschienen: 30.08.2022

    49,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 224 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7723-8
    Erschienen: 16.09.2022

    33,99 €

    Demnächst als E-Book erhältlich

Über den Autor

Der Autor steht seit 2011 als Priester im Dienst der Diözese Daegu (Südkorea). Er studierte von 2004 bis 2011 Theologie und Philosophie in Daegu. Anschließend ging er für ein Auslandsstudium nach Deutschland und promovierte von 2014 bis 2022 an der Hochschule für Philosophie München.

Ähnliche Bücher