Herbert Utz Verlag

Alessia Bauer, Kurt Schier (Hrsg.): Konrad Maurer, Reise nach Island (im Sommer 1858)

Alessia Bauer, Kurt Schier (Hrsg.)

Konrad Maurer, Reise nach Island (im Sommer 1858)

Kommentierte Ausgabe

Als führender Kenner der nordischen Rechtsgeschichte und ihrer Schriftquellen – inklusive der Sagaliteratur – war Konrad Maurer (1823–1902) von Island fasziniert, das seiner Ansicht nach im Norden bestgeeignet war, um der alten Geschichte nachzuspüren. Von wissenschaftlichem Interesse geleitet, verbrachte er den Sommer 1858 auf der Insel und nutzte die Zeit, um Þingstätten, die Orte des Rechtes, in situ zu besichtigen, aber auch um sich ein Bild der zeitgenössischen Gesellschaft und ihrer Lebensart zu machen. Als Jurist hatte er sich bereits an dem isländisch-dänischen Verfassungsstreit beteiligt und sich auf die Seite der Isländer geschlagen, weswegen er intensive Kontakte zu den führenden Politikern und Intellektuellen des Landes pflegte. Im Unterschied zu den anderen Island-Reisenden, die im 19. Jh. zahlreich die Insel heimsuchten, konnte Maurer dank seiner Sprachkenntnisse Volk und Kultur viel näher kommen und sich sogar heimisch fühlen. Nach seiner Rückkehr begann er, an einem Reisebericht zu arbeiten, der für die facettenreiche Kultur – der Vergangenheit ebenso wie seiner eigenen Zeit – Zeugnis geben sollte. Die Reisebeschreibung wurde jedoch nie abgeschlossen und deren Manuskript erst Anfang der 70er Jahre wiederentdeckt. Zum ersten Mal wird der Text auf Deutsch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht; er zeugt vom beeindruckenden Wissen des Rechtshistorikers und ‚Island-Freundes‘ in vielen unterschiedlichen Bereichen und weist auf die noch heute anhaltende Faszination für die Atlantikinsel.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 944 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4677-7
    Erschienen: 11.10.2017

    119,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 946 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7344-5
    Erschienen: 09.11.2017

    82,99 €

    Bei Ciando kaufen

Auszüge aus Rezensionen

  • Der nun vorliegende Reisebericht kann als eine wertvolle Fundgrube für Vertreter verschiedener Disziplinen dienen (Rechts- und Wirtschaftsgeschichte, Sagaforschung, Geografie und Landeskunde).

    Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte (06.08.2018)

Ähnliche Bücher

  • Sergio Ospazi: Der Struensee-Komplex

    Sergio Ospazi

    Der Struensee-Komplex

    Dänemark im Jahr 1768: Der deutsche Arzt Johann Friedrich Struensee begleitet König Christian VII. auf einer Europareise. Bald wird er zum Vertrauten des geisteskranken Monarchen und damit zum eigentlichen Regenten Dänemarks zwischen 1770 und 1771, bevor er 1772 durch einen Hofkomplott gestürzt und hingerichtet wird.

  • Hanna Eglinger, Joachim Schiedermair, Stephan Michael Schröder, Antje Wischmann, Katarina Yngborn (H: Schriftfest | Festschrift

    Hanna Eglinger, Joachim Schiedermair, Stephan Michael Schröder, Antje Wischmann, Katarina Yngborn (H

    Schriftfest | Festschrift

    Der Band versammelt Aufsätze zu den unterschiedlichen Forschungsschwerpunkten von Annegret Heitmann im Laufe ihrer langen akademischen Biographie in Kiel, Norwich und München: Genderforschung, Autobiographie, Intermedialität, die ›Moderne im Durchbruch‹, Tourismus, das 18. Jahrhundert, die Gattung Ballade, die skandinavische Gegenwartsliteratur.

  • Mathias Kruse: Literatur als Spektakel

    Mathias Kruse

    Literatur als Spektakel

    Isländische Ritter- und Abenteuersagas zeichnen das Bild einer imaginären Vorzeit, die geprägt ist von gewaltigen Schlachten, in denen riesenhafte Helden gegen Widersacher streiten, die grotesk überzeichnet scheinen. Was dem heutigen Leser als freiwillig oder unfreiwillig komische Übertreibung anmutet, nimmt sich vor dem Hintergrund mittelalterlicher Welt-...