utzverlag

Kaifan Yang: The Concepts of Time in Anglo-Saxon England

Kaifan Yang

The Concepts of Time in Anglo-Saxon England

The book examines the diachronic change of time perception throughout Anglo-Saxon England, with the conversion as a turning point. It draws evidence from a variety of sources,
in particular from a close reading of Bede’s historical writings and his treatises on time, from Old English poetry, especially The Dream of the Rood, The Phoenix, The Wanderer, Beowulf, The Ruin, Deor, from the literature of the Alfredian period, and from the lexical and statistical analysis of Old English time words. It offers insights into the complexity of time in the Anglo-Saxon context, and shows how the change of time can help to understand the conceptual system of the Anglo-Saxons.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • Hardcover: 218 Seiten
    Format: 17 x 24
    ISBN 978-3-8316-4685-2
    Erschienen: 02.04.2020

    59,00 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Kaifan Yang received his PhD in English and Medieval Studies from East China Normal University in 2014. He was a visiting PhD student at Cornell University in 2011. Now he teaches at Wenzhou University, and his research interests include Old English literature, the teaching of English literature, and area studies.

Ähnliche Bücher

  • Felix Hausleitner: Das altenglische Læceboc I und II

    Felix Hausleitner

    Das altenglische Læceboc I und II

    Das vorliegende Buch beinhaltet eine kommentierte Textausgabe (inklusive einer deutschen Übersetzung) eines im 10. Jahrhundert verfassten altenglischen Medizinbuches, das aus zwei Teilen besteht: Laeceboc I und II. Die 155 Kapitel dieses Buches, das auch unter dem Namen »Bald’s Leechbook« bekannt ist, geben Einblicke in eine...

  • Stefanie Gerhards: Die Murbacher Hymnen

    Stefanie Gerhards

    Die Murbacher Hymnen

    Die Murbacher Hymnen, eine Sammlung von 27 lateinischen Hymnen mit einer (wohl bald nach 800 eingetragenen) vollständigen althochdeutschen Interlinearversion, gehören zu den frühesten und wichtigsten Denkmälern der althochdeutschen Sprache und Literatur. In der vorliegenden Edition wird der Text erstmals konsequent handschriftennah abgedruckt.