utzverlag

Stefan Buntrock: »Und es schrie aus den Wunden«

Stefan Buntrock

»Und es schrie aus den Wunden«

Untersuchung zum Schmerzphänomen und der Sprache des Schmerzes in den Íslendinga-, Konunga-, Byskupasögur sowie der Sturlunga saga

Daß die Wikinger nicht zu den sensiblen Zeitgenossen des Mittelalters gerechnet werden, ist zum Großteil auf ihre Darstellung in der isländischen Sagaliteratur zurückzuführen. Untersucht man die Überlieferung auf die Schilderung körperlichen Schmerzes, wird jedoch schnell deutlich, dass sich die Sagagruppen zum Teil drastisch voneinander unterscheiden. Der heroischen Lebenseinstellung nordischer Sagahelden setzt die Kirche christliche Leidensphilosophie entgegen. So bewegt sich die vorliegende Arbeit im Spannungsfeld zwischen aufgeschlitzten Bäuchen und schreienden Wunden auf der einen, sowie Alltagswehwehchen und Wunderheilungen auf der anderen Seite.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

Leseprobe (pdf)

  • broschiert: 400 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0865-2
    Erschienen: 04.11.2009

    58,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • E-Book: 400 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0865-2
    Erschienen: 04.11.2009

Über den Autor

Nach einer Banklehre studierte der Autor Skandinavistik an der Georg-August-Universität Göttingen, sowie der University of Alberta in Edmonton und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Er studierte außerdem Medizin und bestreitet seinen Lebensunterhalt als Urologe in Norwegen. Die Schmerzen der Nordländer kennt er aus nächster Nähe durch unzählige Nachtdienste in den Notaufnahmen Islands, Schwedens und Norwegens.

Auszüge aus Rezensionen

  • Durch seine Kompetez in beiden Bereichen, dem medizinischen wie dem literarischen, ermöglicht der Verfasser dem Leser einen Einblick in ein breites Literaturkorpus und bietet ihm darüber hinaus einen zusätzlichen Interpretationsschlüssel für die Texte.

    Germanistik (2010 Band 51)

  • Eine beeindruckende, medizinisch-philologische Untersuchung (…), die faszinierendste Arbeit seit David Morris’ Geschichte des Schmerzes.

    G+G-Wissenschaft (2/2010)

Ähnliche Bücher

  • Klaus Düwel: Völsi-Geschichten

    Klaus Düwel

    Völsi-Geschichten

    Die eigentümliche Geschichte vom Völsi, einem abgeschnittenen und kultisch verehrten Pferdepenis, hat von je her die Aufmerksamkeit der Forschung auf sich gezogen. Diese kleine Bekehrungsgeschichte um König Olaf den Heiligen wurde dabei überwiegend als später Reflex eines heidnischen Fruchtbarkeitskultes verstanden, die mit der Kehrreimzeile ‚Þiggi...

  • Franziska Groß: Verheißung und Verderben

    Franziska Groß

    Verheißung und Verderben

    Der prophetische Traum ist ein Motiv, das in der gesamten mittelalterlichen Literatur weit verbreitet ist, in der altnordischen Sagaliteratur allerdings in besonders hoher Frequenz und einzigartiger Ausprägung begegnet. Der vorliegende Band nähert sich dem Phänomen des Traums aus verschiedenen Blickwinkeln an, indem die einzelnen Trauminhalte,...