utzverlag

Katharina Müller, Stephan Michael Schröder (Hrsg.): Kosmopolitismus und Körperlichkeit im europäischen Theater des 18. Jahrhunderts

Katharina Müller, Stephan Michael Schröder (Hrsg.)

Kosmopolitismus und Körperlichkeit im europäischen Theater des 18. Jahrhunderts

Wie ist der Zusammenhang von Kosmopolitismus und Körperlichkeit im Drama und Theater des 18. Jahrhunderts beschaffen? Wie werden das zeitgenössische Konzept des Kosmopolitismus und die zeittypische Veränderung der Körperlichkeit auf der Bühne performativ umgesetzt, spielerisch erprobt und gegebenenfalls bestätigt? Antworten auf diese Fragen geben in diesem Band skandinavistische, anglistische, germanistische, romanistische und theaterwissenschaftliche Forscherinnen und Forscher aus Deutschland, Dänemark und Schweden. Die komparatistische Perspektivierung der dänisch-norwegischen, schwedischen, deutschen, englischen und französischen Dramatik des 18. Jahrhunderts erlaubt es, Differenzen ebenso wie Übereinstimmungen zwischen den verschiedenen europäischen Theaterkulturen produktiv zu beleuchten.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 298 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4428-5
    Erschienen: 01.03.2016

    49,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 295 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7205-9
    Erschienen: 03.03.2016

    33,99 €

    Bei Ciando kaufen

Auszüge aus Rezensionen

  • Der große Gewinn dieses Formats liegt aus meiner Sicht darin.,dass es sich vor Lücken, offenen Fragen und Unvollständigkeiten nicht scheut und trotzdem eine europäische Perspektive, einen breiten methodologischen Ansatz sowie vielstimmige Lesarten präsentiert. […] Der Sammelband Kosmopolitismus und Körperlichkeit im europäischen Theater des 18. Jahrhunderts ist ein geglücktes Unterfangen!

    NORDEUROPAforum (Jhg. 2017)

Ähnliche Bücher

  • Matthias Egeler, Stefanie Gropper (Hrsg.): Dreaming of a Glacier

    Matthias Egeler, Stefanie Gropper (Hrsg.)

    Dreaming of a Glacier

    Snæfellsjökull is one of Iceland’s most famous volcanoes. It is there that Jules Verne located the entrance to the centre of the earth; it is the abode of a medieval saga hero and the location of one of Halldór Laxness’s novels.

  • Hannelore Ledderose: Heilkundige Männer und Frauen und ihre medizinischen Behandlungsmethoden in der altnordischen Überlieferung

    Hannelore Ledderose

    Heilkundige Männer und Frauen und ihre medizinischen Behandlungsmethoden in der altnordischen Überlieferung

    In der altnordischen Überlieferung finden sich viele Spuren medizinischen Wissens. Man nimmt an, dass die geschilderten fiktionalen Behandlungsmethoden der Heilkundigen weitgehend der damaligen Realität entsprochen haben. Denn trotz seiner abgelegenen geographischen Lage war Island nie vom übrigen Europa isoliert, sondern es herrschte während der Wikingerzeit...

  • Rolf Heller: Kleine Schriften zur Laxdœla saga

    Rolf Heller

    Kleine Schriften zur Laxdœla saga

    Rolf Hellers lebenslange Auseinandersetzung mit der Laxdœla saga hat seinen reichen Niederschlag in zahlreichen wissenschaftlichen Aufsätzen gefunden, die bis in die jüngste Gegenwart reichen. Sie weisen ihren Verfasser als den wohl profundesten Kenner dieses ebenso vielschichtigen wie enigmatischen und ergreifenden Stücks Weltliteratur aus.

  • Wilhelm Heizmann (Hrsg.): Laxdœla saga

    Wilhelm Heizmann (Hrsg.)

    Laxdœla saga

    Rolf Hellers meisterliche, 1982 zuerst im Insel-Verlag Leipzig veröffentlichte Übersetzung darf als die präziseste aller deutschen Übertragungen der Laxdœla saga gelten, die zu den bedeutendsten Prosawerken der altisländischen Literatur zählt. Sie erscheint hier in vom Übersetzer überarbeiteter Form zusammen mit einem vollständigen Register der Personen-...