Herbert Utz Verlag

Sabine Schmalzer: Aspekte der magischen Weisheit in den epischen Liedern der Edda und der finnisch-karelischen Volksdichtung

Sabine Schmalzer

Aspekte der magischen Weisheit in den epischen Liedern der Edda und der finnisch-karelischen Volksdichtung

In der epischen Dichtung des nordeuropäischen Raumes werden magische Handlungen und die sie tragende Institution des Zauberkundigen auf eine charakteristische Art und Weise vorgestellt. Die zentrale Rolle nehmen dabei die magischen Fähigkeiten der Protagonisten ein, die sich auf eine besondere Weisheit stützen, deren Erlangung nur dem ausgewählten Kreis der Zauberkundigen möglich zu sein scheint.
Gegenstand dieser vergleichenden Studie sind die poetischen Überlieferungen der altisländischen Handschriften und der überwiegend im 19. Jahrhundert gesammelten finnisch-karelischen Volksdichtung. Die Untersuchung findet neue Antworten auf die Frage, wie mit Quellen, die aus einem unterschiedlichen Überlieferungskontext stammen, kritisch umgegangen werden kann und erhellt zugleich die in den epischen Liedern tradierte Vorstellungswelt der Mythen.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 314 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4579-4
    Erschienen: 11.01.2017

    49,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 312 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7276-9
    Erschienen: 30.01.2017

    33,99 €

    Bei Ciando kaufen

Über den Autor

Sabine Schmalzer studierte Finnougristik, Nordische Philologie und germanistische Mediävistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Helsinki mit den fachlichen Schwerpunkten finnische Literatur, altnordische Mythologie und Heldenepik. Neben dem wissenschaftlichen Schreiben widmet sie sich auch dem literarischen Übersetzen aus dem Finnischen und Altisländischen.

Ähnliche Bücher

  • Sergio Ospazi: Der Struensee-Komplex

    Sergio Ospazi

    Der Struensee-Komplex

    Dänemark im Jahr 1768: Der deutsche Arzt Johann Friedrich Struensee begleitet König Christian VII. auf einer Europareise. Bald wird er zum Vertrauten des geisteskranken Monarchen und damit zum eigentlichen Regenten Dänemarks zwischen 1770 und 1771, bevor er 1772 durch einen Hofkomplott gestürzt und hingerichtet wird.

  • Hanna Eglinger, Joachim Schiedermair, Stephan Michael Schröder, Antje Wischmann, Katarina Yngborn (H: Schriftfest | Festschrift

    Hanna Eglinger, Joachim Schiedermair, Stephan Michael Schröder, Antje Wischmann, Katarina Yngborn (H

    Schriftfest | Festschrift

    Der Band versammelt Aufsätze zu den unterschiedlichen Forschungsschwerpunkten von Annegret Heitmann im Laufe ihrer langen akademischen Biographie in Kiel, Norwich und München: Genderforschung, Autobiographie, Intermedialität, die ›Moderne im Durchbruch‹, Tourismus, das 18. Jahrhundert, die Gattung Ballade, die skandinavische Gegenwartsliteratur.

  • Klaus Böldl, Katharina Preißler (Hrsg.): Die nordische Ballade als religiöser Resonanzraum

    Klaus Böldl, Katharina Preißler (Hrsg.)

    Die nordische Ballade als religiöser Resonanzraum

    Die Beiträge des vorliegenden Bandes gingen aus einem Workshop hervor, der 2016 im Rahmen des Kieler DFG-Projekts „Die skandinavische Ballade im Kontext hoch- und spätmittelalterlicher Frömmigkeitsmedien“ stattfand. Untersucht werden die religiösen Stoffe und Motive der skandinavischen Balladentradition aus literatur-, religions- und sprachwissenschaftlicher Perspektive, aber auch...

  • Alessia Bauer, Kurt Schier (Hrsg.): Konrad Maurer, Reise nach Island (im Sommer 1858)

    Alessia Bauer, Kurt Schier (Hrsg.)

    Konrad Maurer, Reise nach Island (im Sommer 1858)

    Als führender Kenner der nordischen Rechtsgeschichte und ihrer Schriftquellen – inklusive der Sagaliteratur – war Konrad Maurer (1823–1902) von Island fasziniert, das seiner Ansicht nach im Norden bestgeeignet war, um der alten Geschichte nachzuspüren.