utzverlag

Mathias Kruse: Literatur als Spektakel

Mathias Kruse

Literatur als Spektakel

Hyperbolische und komische Inszenierung des Körpers in isländischen Ritter- und Abenteuersagas

Isländische Ritter- und Abenteuersagas zeichnen das Bild einer imaginären Vorzeit, die geprägt ist von gewaltigen Schlachten, in denen riesenhafte Helden gegen Widersacher streiten, die grotesk überzeichnet scheinen. Was dem heutigen Leser als freiwillig oder unfreiwillig komische Übertreibung anmutet, nimmt sich vor dem Hintergrund mittelalterlicher Welt- und Vergangenheitskonstruktionen, einer Epoche, in der die Relikte von Sauriern als „Riesenknochen“ zu interpretieren waren, ungleich glaubwürdiger aus. Dem Rezipienten im spätmittelalterlichen Island bot dies in räumliche wie zeitliche Ferne projizierte Spektakel der Körper, obgleich es in erster Linie dem Vergnügen dient, zugleich mehr als das: Glaubhafte – oder zumindest „geglaubte“ – Schilderungen von den Wundern der Vorzeit, im Dienste der Unterhaltung.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 738 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4588-6
    Erschienen: 28.11.2016

    94,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 735 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7269-1
    Erschienen: 02.12.2016

    65,99 €

    Bei Ciando kaufen

Über den Autor

Mathias Kruse studierte Nordische Philologie, Mittelalterliche Geschichte und Französisch an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er promovierte im Fach Nordische Philologie am Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität Kiel.

Ähnliche Bücher

  • Klaus Düwel: Völsi-Geschichten

    Klaus Düwel

    Völsi-Geschichten

    Die eigentümliche Geschichte vom Völsi, einem abgeschnittenen und kultisch verehrten Pferdepenis, hat von je her die Aufmerksamkeit der Forschung auf sich gezogen. Diese kleine Bekehrungsgeschichte um König Olaf den Heiligen wurde dabei überwiegend als später Reflex eines heidnischen Fruchtbarkeitskultes verstanden, die mit der Kehrreimzeile ‚Þiggi...

  • Franziska Groß: Verheißung und Verderben

    Franziska Groß

    Verheißung und Verderben

    Der prophetische Traum ist ein Motiv, das in der gesamten mittelalterlichen Literatur weit verbreitet ist, in der altnordischen Sagaliteratur allerdings in besonders hoher Frequenz und einzigartiger Ausprägung begegnet. Der vorliegende Band nähert sich dem Phänomen des Traums aus verschiedenen Blickwinkeln an, indem die einzelnen Trauminhalte,...

  • Jan Wehrle: Das Übernatürliche erzählen

    Jan Wehrle

    Das Übernatürliche erzählen

    Die Isländersagas zählen zu den beeindruckendsten Prosawerken des Mittelalters. In den Sagas wird eine Vielzahl von übernatürlichen Phänomenen beschrieben, die von ehrfurchtgebietenden Wundern über prophetische Träume bis zu bösartigen Wiedergängern reicht.