utzverlag

Heinrich Graf von Spreti (Hrsg.): Kuba im Umbruch?

Heinrich Graf von Spreti (Hrsg.)

Kuba im Umbruch?

Als US-Präsident Barack Obama im März 2016 Kuba besuchte, schien das Ende einer lange anhaltenden Feindschaft angebrochen. Sie man von Konflikten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ab, war sie mit der Revolution der Gruppe um Fidel Castro wiederaufgelebt, 1961 hatte sie zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen geführt – eine Eiszeit, die bis 2015 währte –, im Jahr darauf hatte die Welt mit der Kubakrise am Rande einer militärischen Auseinandersetzung zwischen den Supermächten gestanden. Doch die vorsichtige Annäherung erhielt einen erheblichen Dämpfer, als Donald Trump das Kuba-Abkommen seines Amtsvorgängers als „schwachen Deal“ bezeichnete und aufkündigte. Aktuell scheint die Zukunft dieser bilateralen Beziehungen ebenso unklar wie die politische, ökonomische und gesellschaftliche Entwicklung auf Castros Revolutionsinsel.

Wie also steht es um Kuba heute? Wo liegen die Wurzeln des „Systems Castro“, wie wirkt es nach dem Tod Fidel Castros im November 2016 fort? Was ist nach dem Abgang Raúl Castros vom neuen Präsidenten zu erwarten, der zur alten Garde gehört? Wie ist der mentale, kulturelle und materielle Stand der Bevölkerung? Welche Rolle spielen (noch) Musik und Religion für das Lebensgefühl und den Lebensalltag? Diesen Fragen geht der Band nach und folgt damit den Spuren seines Namensgebers, denn Karl Graf von Spreti war deutscher Botschafter in Havanna in der bewegten Zeit von 1960 bis 1963 – „im Zentrum des Wirbelsturms“ wie er selbst Ende 1962 schrieb.

  • Hardcover: 100 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4795-8
    Erschienen: 21.08.2019

    39,00 €

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Heinrich Graf von Spreti (Hrsg.): Franz Graf von Spreti (1914–1990) „Mein Kapfing“

    Heinrich Graf von Spreti (Hrsg.)

    Franz Graf von Spreti (1914–1990) „Mein Kapfing“

    Franz Graf von Spreti (1914–1990) durchlebte eine Zeit des ausgeprägten, ja mitunter dramatischen politisch-gesellschaftlichen Wandels. Noch im Königreich hineingeboren in die gräfliche Idylle von Schloß Kapfing, gehörte er nach 1945 zu den immer wieder so bezeichneten Männern der ersten Stunde.

  • Jörg Zedler (Hrsg.): »Was die Welt im Innersten zusammenhält«

    Jörg Zedler (Hrsg.)

    »Was die Welt im Innersten zusammenhält«

    Wenige Fragestellungen haben in der aktuellen geschichts- und sozialwissenschaftlichen Debatte soviel Aufmerksamkeit auf sich ziehen können, wie jene, die auf spezifische Identitäten und Erinnerungskulturen abzielt. Wenn man sich diesem Themenkreis annähert, dann wird – vor allem in genuin geschichtswissenschaftlicher Perspektive – sehr schnell deutlich, dass...

  • Oliver Pfeiffer (Hrsg.): Das Tagebuch des Cajetan Graf von Spreti (1770–1807)

    Oliver Pfeiffer (Hrsg.)

    Das Tagebuch des Cajetan Graf von Spreti (1770–1807)

    Die Rolle Bayerns im Napoleonischen Zeitalter zählt unstrittig zu den attraktivsten Themen der jüngeren bayerischen Geschichte. An spannungsreicher Dramatik ist das Geschehen wohl kaum zu überbieten: Es verbinden sich mit- und gegeneinander die Beteiligung an den Kriegszügen zuerst gegen Napoleon und dann an dessen Seite,...