utzverlag

Stefan Buchenberger: Verfall zweier Familien. Tanizaki Junichirôs »Sasameyuki« und Thomas Manns »Buddenbrooks«. Ein Vergleich

Stefan Buchenberger

Verfall zweier Familien. Tanizaki Junichirôs »Sasameyuki« und Thomas Manns »Buddenbrooks«. Ein Vergleich

»Two households, both alike in dignity« / William Shakespeare, Romeo and Juliet, Prolog / Nicht die Familien Montague und Capulet, wie in Shakespeares berühmtem Drama, sondern die Familien Makioka in Tanizaki Junichirôs »Sasameyuki« (Die Schwestern Makioka) und die »Buddenbrooks« in Thomas Manns gleichnamigen Roman stehen im Mittelpunkt der vorliegenden Untersuchung. / Mit »Sasameyuki« und »Buddenbrooks« haben diese zwei wohl berühmtesten Schriftsteller Japans und Deutschlands im 20. Jahrhundert ihrer jeweiligen vom Untergang bedrohten Kultur ein Denkmal gesetzt. Dabei haben beide auch massiv autobiographische Elemente benutzt, und so ergeben sich zwei Romane, die sich auf den ersten Blick in so vielem gleichen, dass man sich fragt, ob und wie so etwas bei zwei so unterschiedlichen Kulturen überhaupt möglich ist.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 236 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0411-1
    Erschienen: 27.10.2004

    34,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • E-Book: 236 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0411-1
    Erschienen: 27.10.2004

    28,99 € (Preisbindung aufgehoben)

    Bei Ciando kaufen

Ähnliche Bücher

  • Caroline Kaufmann: Zur Semantik der Farbadjektive rosa, pink und rot

    Caroline Kaufmann

    Zur Semantik der Farbadjektive rosa, pink und rot

    Farbwörter sind ein wichtiger Bestandteil des Wortschatzes, denn sie kommunizieren das Farbempfinden und damit einen zentralen Aspekt der menschlichen Wahrnehmung. Im Zentrum der vorliegenden Arbeit stehen die Farbadjektive rosa, pink und rot, die einer umfassenden semantischen Analyse unterzogen werden. Da klassische Beschreibungsmodelle (wie z. B.

  • Andreas Schulze: »Belehrung und Unterhaltung«

    Andreas Schulze

    »Belehrung und Unterhaltung«

    Brehms Tierleben ist eines der erfolgreichsten Tierbücher, die jemals in Europa auf den Markt kamen. Übersetzt in viele Sprachen, wurde es zeitweise als »das berühmteste Tierbuch der Welt« beworben. Auch die Verfasser fiktionaler Texte setzten sich mit Brehms Tierleben auseinander, etwa Wilhelm Busch, Franz Kafka...