utzverlag

Henriqueta Rebuá de Mattos: Die Werke für Klavier Solo von Heitor Villa-Lobos

Henriqueta Rebuá de Mattos

Die Werke für Klavier Solo von Heitor Villa-Lobos

Synkretismus europäischer und lateinamerikanischer Elemente und Kontrasteffekte

Mit dem brasilianischen Komponisten Heitor Villa-Lobos entstand in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine für Brasilien repräsentative eigene Musikästhetik. Als Galleonsfigur und wichtigster Protagonist nationaler Tonkunst hob sich Villa-Lobos vor allem durch seine Arbeiten für Klavier solo hervor.
Ein Vergleich seiner Kompositionen für Klavier, mit Beispielen aus dem europäischen und brasilianischen Musik-Repertoire, deckt hier die Einzigartigkeit von Villa-Lobos Werken im brasilianischen Raum auf. Im Gegensatz zu bisher erschienen Studien wird durch eine Erweiterung des wissenschaftlichen Rahmens über rein kompositorische Untersuchungen hinausgegangen. Musikhistorische wie kulturwissenschaftlich-ästhetische Perspektiven werden von Henriqueta Rebuá de Mattos durch musikethnologische und musikanthropologische Aspekte erweitert. Resultat ist die gelungene mosaikhafte Zusammensetzung einzelner Elemente des musikalischen Werkes Villa-Lobos zu einem abgerundeten Ganzen.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 646 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0053-3

    74,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Isolde Steiner: Querelle des femmes und Gender

    Isolde Steiner

    Querelle des femmes und Gender

    Die vorliegende Studie diskutiert musikkulturelle Autorschaft von Frauen verschiedener Epochen und kultureller Räume auf der Grund­lage interaktionistischer Lebenswelt-Modelle in kritischer Distanz zu deterministischen. Die Einzelfallstudien, die keinen übergreifenden Anspruch erheben, verweisen einerseits auf die Komplexität und Vielschichtigkeit der soziokulturellen Kategorie Gender als ›Patchwork‹ von Identitäten...

  • Kordula Knaus, Andrea Zedler (Hrsg.): Musikwissenschaft studieren

    Kordula Knaus, Andrea Zedler (Hrsg.)

    Musikwissenschaft studieren

    Website zum Buch: www.musikwissenschaftstudieren.de Am Studienbeginn stehen viele Fragen offen: Was genau ist Musikwissenschaft eigentlich? Wie läuft eine musikwissenschaftliche Recherche ab? Was wird von einem Referat verlangt, wie schreibe ich eine gute Hausarbeit? Arbeitstechnische und methodische Grundlagen müssen erarbeitet, erlernt und angewendet werden.

  • Joseph Weissenberg: Alexandertechnik und Bühnenpräsenz

    Joseph Weissenberg

    Alexandertechnik und Bühnenpräsenz

    Der Verfasser dieser Dissertation bearbeitet eine Thematik, die Praxisrelevanz und Theoriebezogenheit im Lernprozess einträchtig miteinander verbindet. In diesem Kontext befasst sich die Arbeit mit Lernstrategien der bewussten Steuerung physischer und mentaler Prozesse, mit der Aneignung von Strategien, die zu Flexibilität und Sicherheit im Umgang mit...